Das Projekt zur Neuaufstellung der Volkskundlichen Sammlungen in der Region

Im Kreis Schleswig-Flensburg und darüber hinaus ist in den vergangenen 50 Jahren ein großes Potential an kleinen privaten und ehrenamtlich geführten Sammlungen und Museen entstanden, deren Nachfolge und Zukunft an vielen Stellen ungeklärt ist.

Mit diesem Projekt sind Zukunftsperspektiven zu entwickeln und Handlungsempfehlungen aufzustellen. Die Zusammenarbeit, die Vernetzung und die Vermarktung sollen im Sinne einer zukunftsorientierten Museumslandschaft gestärkt werden.

Es handelt sich um ein modellhaftes Projekt, in dem das Zusammenwirken aller Kräfte im Bereich der Volkskunde und die Art der Untersuchung als Form des Qualitätsmanagements landesweit neu sind.

 Träger des Projektes ist die Kulturstiftung des Kreises Schleswig-Flensburg mit Sitz in Schleswig, Leitung und Koordination des Projektes liegt in den Händen des Landschaftsmuseums Angeln in Unewatt.

Das Projekt wird unterstützt durch die drei beteiligten Aktivregionen, durch den Heimatverein der Landschaft Angeln, die Heimatgemeinschaft Eckernförde und durch den Heimatverein Schleswigsche Geest sowie durch die “Arbeitsgemeinschaft volkskundlicher Sammlungen” und durch die NOSPA. Vielen Dank!

Anfang Februar 2020 wurde das Projekt mit einem Gutachten der Museumsberatung Bollmann aus Oldenburg abgeschlossen. Einen Auszug aus diesem umfangreichen Gutachten haben wir hier hinterlegt. Falls Sie sich für das gesamte Gutachten interessieren, bitten wir Sie darum, mit uns Kontakt aufzunehmen. Tel. 04621 9601 – 21.